Thesen

 

164287_r_k_b_by_joujou_pixeliode-klein1Die Menschheit hat erst vor ca. 400 bis 500 Generationen begonnen ihre Höhlen zu verlassen und die Zivilisation, wie wir sie heute noch kennen, zu entwickeln.  In den ersten Jahrtausenden wurden dabei unter den Gegebenheiten und Zwängen jener Zeit, und mit dem Wissen und den Fähigkeiten der damals lebenden Menschen, die wesentlichen strukturierenden Elemente und deren Regeln geschaffen, die auch heute noch Zusammenleben der Menschen bestimmen: Staaten und Regierungen, Religionen, Geld und Besitz.

Wir leben heute noch mit den zentralen Strukturen einer Gesellschaft, die keine Naturwissenschaft kannte, keine Bildung hatte, keine Technologie besaß. Einer Gesellschaft von wenigen Tausend oder Millionen Individuen, die dachten, dass sie auf einer großen Scheibe leben. Eine Welt, die völlig anders war als der Planet Erde der heutigen Zeit: ausgebeutet, verschmutzt und zugemüllt von 7 Milliarden Menschen, die sich gegenseitig bis aufs Messer bekämpfen.

emancipare geht von der Überzeugung aus, dass es langfristig eine Zukunft für die Menschheit nur geben wird, wenn wir unser Erbe aus der Kinderstube unserer gesellschaftlichen Gehversuche aufgeben und vollständig erneuern. Was wir erneuern müssen sind vor allem:

  • Staaten und Regierungen als Weiterentwicklung des territorialen Stammesdenken unserer höhlenbewohnenden Vorfahren.
  • Religionen als Instrument zur Lenkung von Menschen und als Versuch zur Erklärung unserer Existenz.
  • Geld als Mittel um Besitz zu schaffen, zu repräsentieren und zu tauschen.
  • Eigentum um Pfründe zu sichern und Wohlstand zu mehren.

Diese vier Aspekte unseres Lebens begleiten uns von Geburt an. Sie wurden in den vergangenen Jahrtausenden zwar häufig in ihren Ausprägungen diskutiert und verändert, aber niemals grundsätzlich. Eine Gesellschaft ohne Staaten, Religionen, Besitz und Geld erscheint unmöglich. Dabei haben diese vier Axiome unserer Kulturen im wesentlichen nur einen Effekt: sie trennen Menschen voneinander. Staatensysteme und Religionen trennen Machthabende von Menschen ohne Macht, Geld und Besitz diejenigen in Wohlstand von Menschen ohne Wohlstand. Solange es diese vier Aspekte unserer Existenz in ihren seit jahrtausenden währenden Ausprägungen gibt, gibt es keine Einigkeit unter Menschen; keinen Wohlstand, keinen Frieden, keine Freiheit für die Menschheit. Solange sich dies nicht radikal ändert, hat die Menschheit als Spezies keine Zukunft.

Ich zeige Alternativen auf und weise nach, dass die Menschheit als Art langfristig nur überleben kann, wenn diese vier Kategorien ihrer Existenz grundsätzlich in Frage gestellt und verändert werden. Das von mir entworfene Gesellschaftsmodell ist weder Kapitalismus noch Sozialismus, auch nicht Faschismus, Feudalismus oder Anarchismus, sondern etwas völlig Neues.

emancipare ist nicht wie viele andere Ideen zur Abwehr von Mißständen auf einzelne Themen fokussiert, sondern bietet ein in sich geschlossenes, vollständiges Modell für die Gemeinschaft der Menschen. Es thematisiert alle Politikfelder, schließt alle Facetten des menschlichen Zusammenlebens ein, und bietet sogar eine Teleologie als spirituelles Fundament an.

Lesen Sie über die Alternativen, die ich vorschlage, und diskutieren Sie mit, wie man diese Ideen ausbauen, verbessern und umsetzen könnte. Vermeiden Sie bitte, emancipare ohne nähere Auseinandersetzung damit vorschnell als nicht realisierbare Utopie zu verwerfen. Machen Sie sich frei von den Zwängen ihres Weltbildes, vom Balast von 10.000 Jahren menschlicher Kulturgeschichte. Denken Sie darüber nach wie man das Leben von 7 Milliarden Menschen verbessern kann, und welche Zukunft für die Menschheit möglich ist. Denken Sie statt in Monaten und Jahren einmal in Jahrhunderten und Jahrtausenden.

Ich habe die verschiedenen Aspekte meiner Thesen jeweils auf einer Seite kurz skizziert:

Zusätzlich gibt es eine Seite "Gesamtdarstellung", die die Zusammenhänge zwischen diesen verschiedenen Teilen meiner Thesen darstellt und dabei sichtbar macht, wie emancipare zu Frieden, Freiheit und Wohlstand für alle Menschen und zu einem sinnerfüllten Leben führen kann.

In den kommenden Monaten und Jahren werde ich diese Texte weiter ausbauen, hoffentlich mit Ihrer Unterstützung und Hilfe. Diese Webseiten sind die Plattform für den Beginn einer neuen Zukunft der Menschheit.

Lesen Sie, denken Sie, und machen Sie mit!

Foto (c) Joujou / pixelio.de

Hinterlasse eine Antwort